Hauser GmbH - page 265

Er s t e Hi l f e
Erste Hilfe
Nach den Unfallverhütungs-
vorschriften des Hauptver-
bandes der gewerblichen Be-
rufsgenossenschaften und
deren Durchführungsanweisungen (BGV
A5, bisherige VBG 109) sowie der Unfall-
verhütungsvorschrift der Länder und Ge-
meinden (GUV 0.3) sind in Abhängigkeit
von Betriebsart und -größe Erste-Hilfe-
Einrichtungen bereitzuhalten.
Durch die neue Arbeitsstätten-Regel
ASR A4.3 „Erste-Hilfe-Räume, Mittel und
Einrichtungen zur Ersten Hilfe“ werden
Richtlinien für alle Arbeitsstätten, sei es
in der Großindustrie, im Handwerksbe-
trieb, als Kleinunternehmen, im öffent-
lichen Dienst oder in Bildungseinrich-
tungen, rechtsverbindlich geregelt. Die
ASR A4.3 konkretisiert Anforderungen
der Arbeitsstättenverordnung wie bei-
spielsweise die Anforderungen an Mittel
und Einrichtungen zur Ersten Hilfe sowie
an Erste-Hilfe-Räume oder die Art und
Anzahl der bereitzuhaltenden Verband-
kästen sowie deren Inhalte. Geeignetes
Erste-Hilfe-Material beinhalten Betriebs-
verbandkästen, Erste-Hilfe-Koffer und
Verbandschränke nach DIN 13169 und
DIN 13157.
Großer Verbandkasten DIN 13169 und
kleiner Verbandkasten DIN 13157
a) in Verwaltungs- und Handelsbetrieben
mit 1 bis 50 Beschäftigten:
Ý 9HUEDQGNDVWHQ
DIN 13157
ab 51 bis 300 Beschäftigten:
Ý 9HUEDQGNDVWHQ
DIN 13169
je 300 weitere Beschäftigte zusätzlich:
Ý 9HUEDQGNDVWHQ
DIN 13169
b) in Herstellungs- und Verarbeitungsbetrieben
mit 1 bis 20 Beschäftigten:
Ý 9HUEDQGNDVWHQ
DIN 13157
ab 21 bis 100 Beschäftigten:
Ý 9HUEDQGNDVWHQ
DIN 13169
je 100 weitere Beschäftigte zusätzlich:
Ý 9HUEDQGNDVWHQ
DIN 13169
c) auf Baustellen
mit 1 bis 10 Beschäftigten:
Ý 9HUEDQGNDVWHQ
DIN 13157
ab 11 bis 50 Beschäftigten:
Ý 9HUEDQGNDVWHQ
DIN 13169
je 50 weitere Beschäftigte zusätzlich:
Ý 9HUEDQGNDVWHQ
DIN 13169
$OOH ¼EULJHQ %HWULHEH NOHLQHUH %DXVWHOOHQ
7¤WLJNHLWHQ LP $XŸHQGLHQVW VRZLH PRELOH
0RQWDJHIDKU]HXJH P¼VVHQ PLW HLQHP NOHLQHQ
9HUEDQGNDVWHQ ',1
DXVJHVWDWWHW VHLQ
Verbandkasten für Pkw, Motorrad
und Sonderfahrzeuge
9HUVFKLHGHQH $XVI¼KUXQJHQ
I¼U 3NZ ',1
0RWRUUDG ',1
.UDQNHQWUDQVSRUW XQG )HXHUZHKUIDKU]HXJH
',1
VRZLH I¼U /NZ DOV *HIDKUJXW
WUDQVSRUWHU ',1
**96 **96
*UXSSH 7
Krankentragen und andere
Rettungstransportmittel
D LQ $UEHLWVVW¤WWHQ PLW JURŸHQ U¤XPOLFKHQ
$XVGHKQXQJHQ P¼VVHQ .UDQNHQWUDJHQ
DQ PHKUHUHQ JXW HUUHLFKEDUHQ 6WHOOHQ
YRUKDQGHQ VHLQ
E DQGHUH 5HWWXQJVWUDQVSRUWPLWWHO P¼VVHQ
YRUKDQGHQ VHLQ ZHQQ HLQH 7UDJH QLFKW RGHU
QXU VFKZLHULJ HLQ]XVHW]HQ LVW 'D]X JHK¶UHQ
X D 6FKDXIHOWUDJHQ 6FKOHLINRUEWUDJHQ
5HWWXQJVW¼FKHU XQG 9DNXXP 7UDJHQ
Sanitäts- und Ruheraumliegen
(QWVSUHFKHQGH /LHJHQ VLQG QDFK $UEHLWVVW¤WWHQ
9HURUGQXQJ $UE6W¤WW9 XQG $UEHLWVVW¤WWHQ
5LFKWOLQLHQ $65 EHUHLW]XKDOWHQ
Unfallverhütungsvorschriften/Richtlinien, Erste Hilfe
Ein großer Verbandkasten DIN 13169
kann auch durch zwei kleine Verband-
kästen DIN 13157 ersetzt werden.
265
03.08.15/Stünings Krefeld 21501 / #Vorschaltseite
1...,255,256,257,258,259,260,261,262,263,264 266,267,268,269,270,271,272,273,274,275,...320
Powered by FlippingBook