Vorpommern und Brandenburg. Sie umfasst auf etwa 700 Kilometern touristische Sehens-
würdigkeiten, welche die schwedisch-deutsche Geschichte zwischen 1630 und 1815, die
sogenannte Schwedenzeit in Norddeutschland, dokumentieren. Die Ostroute der Schweden-
straße führt die Reisenden auch durch Anklam.
Auch die Vorpommersche Landesbühne greift in den spektakulären Inszenierungen von
„Die Peene brennt“ die Schwedenzeit Anklams auf. Erwähnenswert ist zudem, dass die
Hansestadt Anklam seit 1994 eine Städtepartnerschaft mit der schwedischen Gemeinde
Burlöv verbindet.
14
Wilfried Hornburg, Die Reihe Archivbilder Anklam, Sutton Verlag GmbH, 2001, S. 65.
15
Werner Morgenstern, Heimatkalender Anklam 1988, Hrsg. Rat des Kreises, Abteilung Kultur, Kreiskabinett für Kulturarbeit, Buchdruckerei Rauch-
mann, Anklam. Artikel: Anklams historische Bauten
16
Krüger, Heimatkalender 2008, S. 46-49. Artikel: Die Schwedenmühle auf dem Anklamer Peenedamm.
17
Werner Morgenstern, Heimatkalender Anklam 1988, Hrsg. Rat des Kreises, Abteilung Kultur, Kreiskabinett für Kulturarbeit, Buchdruckerei Rauch-
mann, Anklam. Artikel: Anklams historische Bauten
23
1...,13,14,15,16,17,18,19,20,21,22 24,25,26,27,28,29,30,31,32,33,...40