Kö r pe r schu t z
KÖRPERSCHUTZ
Vorschriften, Regeln zum Körperschutz
Die grundsätzlichen Mindest-
anforderungen an die Persön-
liche SchutzAusrüstung (PSA)
sind in der rechtskräftigen
EU-Richtlinie 89/686/EWG geregelt. Die-
se Richtlinie ist in Deutschland durch die
entsprechende Benutzungsverordnung
(PSA-BV) umgesetzt. Die Hersteller von
36$ 3URGXNWHQ VLQG YHUSÁLFKWHW GXUFK
die CE-Kennzeichnung zu dokumentie-
UHQ GDVV LKUH 3URGXNWH GHQ HXURSlLVFKHQ
Normen entsprechen. Zusätzlich kann das
deutsche GS-Zeichen auf Antrag des Her-
stellers durch eine anerkannte Prüfstelle
vergeben werden. Der Arbeitgeber ist ver-
SÁLFKWHW DOOH PLW GHU EHWUHIIHQGHQ $UEHLW
verbundenen Risiken zu bewerten und
den Beschäftigten die für die jeweiligeAuf-
gabe am besten geeignete Schutzausrüs-
tung zur Verfügung zu stellen. Der Arbeit-
JHEHU LVW HEHQIDOOV YHUSÁLFKWHW GDUEHU ]X
ZDFKHQ GDVV GLH QRWZHQGLJHQ 36$ YRQ
den Beschäftigten bestimmungsgemäß
verwendet werden.
Die neuen Pflichten lauten:
‡ 5LVLNRHUPLWWOXQJ XQG 7UHIIHQ YRQ
Maßnahmen zur Beseitigung bzw.
Verringerung des Risikos.
‡ 5LVLNREHZHUWXQJ XQG $XVZDKO YRQ
36$ GLH HLQ HQWVSUHFKHQGHV RGHU
höheres Schutzniveau gewährleisten.
Körperschutz
Schutzkleidung ist dann zu tragen, wenn mit
Stoffen gearbeitet wird, die zu Hautverletz-
ungen führen oder durch die Haut in den Körper
eindringen können. Besondere Gefahr geht von
Verbrennungen, Verätzungen, Verbrühungen,
Unterkühlungen, elektrischen Durchströmun-
gen, Stich- und Schnittverletzungen aus.
Diese Aufzählung macht deutlich, dass an die
geeignete Schutzkleidung sehr unterschiedli-
che Anforderungen gestellt werden. Für jeden
Einsatzfall gilt, dass gleichzeitig möglichst
großer Schutz, Bequemlichkeit, leichte Pflege
und Wirtschaftlichkeit gegeben sein müssen.
B
aumwolle
Naturfaser mit sehr guten Trageeigenschaften.
Baumwolle wird in vielen Bereichen des Arbeits-
schutzes mit besten Ergebnissen eingesetzt. Es
werden Gewebe wie Köper, Schwerköper, Zwirn-
pilot, Zwirn-Moleskin, Zwirn-Doppelpilot bis zum
Deutschleder gefertigt.
M
ischgewebe
In der Berufskleidung werden Mischgewebe
hauptsächlich in den Mischungsverhältnis-
sen ca. 65/35 % und ca. 40/60 % Polyester/
BW eingesetzt. Der Vorteil der Mischgewebe
besteht in der längeren Standzeit, besserer
Farbechtheit und guten Restschrumpfwerten.
Für den guten Tragekomfort der Mischgewebe
ist hauptsächlich die Gewebeeinstellung sowie
gute Dampfdruck- und Luftdurchlässigkeit
des Gewebes Voraussetzung. Bei optimaler
Gewebeeinstellung werden auch optimale
Tragekomfort-Eigenschaften erreicht.
K
öper
Das klassische Gewebe für einen Arbeitsanzug
wird in Köperbindung gefertigt und als Kett-
köper und Fischgrat angeboten. Bei gleicher
Gewebeeinstellung besteht kein Qualitätsun-
terschied zwischen Kettköper und Fischgrat.
Es gibt also schwere und leichte Kettköper und
auch schwere und leichte Fischgratgewebe.
Der Fischgrateffekt ist daher nur ein optischer
Effekt. Die Gewebequalität wird allein durch die
Einstellung der Anzahl der Kett- und Schuss-
fäden, sowie der eingesetzten Garnnummer
(Garnqualität) bestimmt.
Z
wirn-Doppelpilot
ist ein Schwergewebe mit Zwirnkette. Der Schuss
wird als Ober- und Unterschuss gewebt und
schließt daher die Kettfäden in sich ein. Diese Ge-
webe werden hauptsächlich für Arbeiten mit einer
hohen mechanischen Beanspruchung aber auch
als wärmende Winterkleidung eingesetzt.
P
ROBAN
®
ist eine flammhemmende Ausrüstung und
wird nach EN ISO 11611, EN ISO 11612 und
EN ISO 14116 (ehemals EN 470-1, EN 531 und
EN 533), jeweils soweit relevant, geprüft. Sie
hat eine Waschbeständigkeit von mindestens
40 Wäschen. PROBAN
®
wird für Schweißerbe-
kleidung eingesetzt, also für Schutzbekleidung,
welche in die Kategorie II der PSA eingestuft
wird. Schweißerbekleidung mit PROBAN
®
-
Ausrüstung sollte nach dem Einsatzzweck
beschafft werden, denn jede aufprallende
Schweißperle versintert einen Teil des Gewe-
bes. Das Gewebe brennt aber nicht. Bei einem
leichten Gewebe, welches hauptsächlich für
beobachtende oder leichte Schweißarbeiten
eingesetzt werden sollte, brennen sich daher
sehr schnell Löcher in das Gewebe. Bei hartem
Schweißeinsatz sollte auf jeden Fall Bekleidung
aus schwerem Zwirn-Doppelpilot eingesetzt
werden. PROBAN
®
ist ein eingetragenes Waren-
zeichen von Rhodia UK Limited.
N
omex
®
III
EN ISO 11612 (ehemals EN 531
)
EN 1149-1
Ein von Du Pont entwickeltes Material aus 94%
Nomex
®
, 5% Kevlar
®
und 1% Bekinox. Es ist
dauerhaft antistatisch und bis zu 8 Sekunden
lang flammsicher sowie chemikalienbeständig,
öl- und schmutzabweisend. Die hohe Ver-
schleißfestigkeit erlaubt Waschen bis zu 95 °C.
S
anfor
Ist eine kompressive Schrumpfung und immer
der letzte Arbeitsgang in der Gewebeausrüstung.
Dem fertig ausgerüsteten Gewebe wird ein
Gewebekupon entnommen und in der Wasch-
maschine nach SANFOR-Vorschrift gewaschen.
Die SANFOR-Waschvorschrift entspricht im
Normalfall einer handelsüblichen Wäsche. Der
festgestellte Einlaufwert wird dann kompres-
siv in Kettrichtung zusammengestaucht. Die
Kettfäden liegen dann als gekräuselter Faden
im Gewebe und werden nur durch die Appretur
fixiert. Bei der Verarbeitung solcher Gewebe ist
daher eine hochwertige Technik erforderlich, um
eine abnorme Längung bei der Verarbeitung zu
vermeiden. Bei der ersten Wäsche läuft dann die
Baumwollfaser ein, der gekräuselte Kettfaden ist
dann wieder glatt und das Maß bleibt konstant.
Voraussetzung für die Verarbeitung von SANFOR
ausgerüsteten Geweben ist die optimale techni-
sche Einrichtung des verarbeitenden Betriebes.
T
73
Stünings Krefeld 21306/#Vorschaltseite
1...,63,64,65,66,67,68,69,70,71,72 74,75,76,77,78,79,80,81,82,83,...328