Gehö r schu t z
GEHÖRSCHUTZ
Vorschriften, Regeln zum Gehörschutz
Die grundsätzlichen Mindest-
anforderungen an die Per-
sönliche SchutzAusrüstung
(PSA) sind in der rechtskräf-
tigen EU-Richtlinie 89/686/EWG gere-
gelt. Diese Richtlinie ist in Deutschland
durch die entsprechende Benutzungs-
verordnung (PSA-BV) umgesetzt. Die
Hersteller von PSA-Produkten sind ver-
SÁLFKWHW GXUFK GLH &( .HQQ]HLFKQXQJ
]X GRNXPHQWLHUHQ GDVV LKUH 3URGXNWH
den europäischen Normen entsprechen.
'HU $UEHLWJHEHU LVW YHUSÁLFKWHW DOOH PLW
der betreffenden Arbeit verbundenen
5LVLNHQ ]X EHZHUWHQ XQG GHQ %HVFKlI-
tigten die für die jeweilige Aufgabe am
besten geeignete Schutzausrüstung zur
Verfügung zu stellen. Der Arbeitgeber
LVW HEHQIDOOV YHUSÁLFKWHW GDUEHU ]X
ZDFKHQ GDVV GLH QRWZHQGLJHQ 36$ YRQ
den Beschäftigten bestimmungsgemäß
verwendet werden.
Die neuen Pflichten lauten:
‡
Risikoermittlung und Treffen von
Maßnahmen zur Beseitigung bzw.
Verringerung des Risikos
‡
Risikobewertung und Auswahl von
*HK|UVFKXW] GHU HLQ HQWVSUHFKHQ
des oder höheres Schutzniveau
gewährleistet
Für Gehörschützer werden alle Anfor-
derungen in der EN 352 geregelt:
s
(1
.DSVHOJHK|UVFKW]HU
s
EN 352-2
Gehörschutzstöpsel
s
(1
.DSVHOJHK|UVFKW]HU
mit Helmbefestigung
s
EN 352-4
elektro-akustische
Systeme
In der BGR 194 (früher ZH1/705) wer-
den Regeln auf der Grundlage der BGV
/ࡐ %
lUP´ IUKHU 899
/ࡐ
lUP´ VRZLH
der oben genannten Richtlinie für den
Einsatz von Gehörschützern aufgestellt
XQG GHU *HIDKUHQEHUHLFK ZLUG GHÀQLHUW
Wahl der Gehörschutzarten
"EI DER !USWAHL DER 'EHÚRSCHàTZERARTEN IST DIE
JEWEILIGE !RBEITSUMGEBUNG ZU BERàCKSICHTIGEN
UND ZWAR
Kapselgehörschützer
SIND ZU EMPFEHLEN WENN
s WEGEN WIEDERHOLTER KURZZEITIGER ,ËRMEX
POSITION EIN HËUlGES !UF UND !BSETZEN DES
'EHÚRSCHàTZERS ERFORDERLICH IST DAZU SIND
AUCH "àGELSTÚPSEL GEEIGNET
s 'EHÚRSCHUTZSTÚPSEL WEGEN ZU ENGER
'EHÚRGËNGE NICHT VERTRAGEN WERDEN
s EINE .EIGUNG ZU 'EHÚRGANGSENTZàN
DUNGEN ODER SONSTIGEN 5NVERTRËGLICHKEI
TEN BEIM 4RAGEN VON 'EHÚRSCHUTZSTÚPSELN
VORLIEGT
s %XPOSITION IM $AUERLËRM ODER
s WIEDERHOLTE KURZZEITIGE ,ËRMEXPOSITION
s INFORMATIONSHALTIGE !RBEITSGERËUSCHE
s 7ARNSIGNALE 3PRACHKOMMUNIKATION
s /RTUNG VON 3CHALLQUELLEN
s PERSÚNLICHE 5NVERTRËGLICHKEITEN DES
"ENUTZERS
s HOHE 4EMPERATUREN UND 3TAUB
Gehörschutzstöpsel
SIND ZU EMPFEHLEN
s AN !RBEITSPLËTZEN MIT ANDAUERNDER ,ËRM
EINWIRKUNG
s BEI ZU STARKEM 3CHWITZEN UNTER +APSEL
GEHÚRSCHàTZERN
s BEI GLEICHZEITIGEM 4RAGEN VON "RILLE ODER
3CHUTZBRILLE UND 'EHÚRSCHUTZ
s WENN ANDERE PERSÚNLICHE 3CHUTZAUSRàSTUN
GEN Z " )NDUSTRIESCHUTZHELME !TEMSCHUTZ
GERËTE 3CHUTZBRILLEN UND ANDERER 'ESICHTS
SCHUTZ GETRAGEN WERDEN MàSSEN
« Werden Mitarbeiter in Lärmbereichen beschäftigt,
ist grundsätzlich die Gefahr einer Gehörschädigung gegeben! »
« Schnurstöpsel dürfen nicht getragen
werden, wenn in der Nähe bewegter
Machinenteile gearbeitet wird. »
« Kapselgehörschützer erschweren
die Ortung von Schallquellen und sollten
daher nicht eingesetzt werden, wenn
aus Sicherheitsgründen gutes Richtungs-
hören erforderlich ist. »
T
56
Stünings Krefeld 21208/#Vorschaltseite
1...,46,47,48,49,50,51,52,53,54,55 57,58,59,60,61,62,63,64,65,66,...328