Handschu t z
HANDSCHUTZ
EN 407
Hitze und Feuer
Für die Handschuhe nach EN 407 werden
das Brennverhalten, die Beständigkeit gegen
Kontakthitze, Strahlungwärme, kleine und große
Flüssigmetall-Spritzer geprüft.
Thermische Risiken werden in 6 Kategorien
getestet, die Leistungsfähigkeit wird in 5 Stufen
(0 – 4) ausgewiesen und neben dem Piktogramm
angegeben.
Ein „X“ bedeutet, dass die Handschuhe für die-
sen Bereich nicht geprüft wurden, oder geprüft
werden können.
EN 12477
Schutzhandschuhe für
Schweißer
Schutzhandschuhe für Schweißer werden in die
Ausführungen A und B unterteilt. Die beiden Aus-
führungen müssen in folgenden Kriterien geprüft
werden und je nach Ausführung die jeweiligen
Mindestleistungsstufen erreichen:
Abriebbeständigkeit
EN 388
Fallschnittbeständigkeit
EN 388
Weiterreißbeständigkeit
EN 388
Einstichbeständigkeit
EN 388
Brennverhalten
EN 407
Kontaktwärmebeständigkeit
EN 407
Konvektionswärmebeständigkeit EN 407
Beständigkeit gegen kleine
Spritzer geschmolzenen Metalls EN 407
Bei bestandener Prüfung sind die Handschuhe mit
der Nummer der Norm und dem Buchstaben der
Ausführung zu kennzeichnen:
z.B. DIN EN 12477-A oder DIN EN 12477-B
Die Anforderungen der Ausführung A sind höher
als die der Ausführung B!
Leistungslevel nach EN 388
Leistungsindikator
0 1 2 3
4 5
Abriebfestigkeit (Zyklen)
<100 100 500 2000 8000
Schnittfestigkeit (Faktor)
<1,2 1,2 2,5 5,0 10,0 20,0
Weiterreißkraft
(Newton)
<1,2 10 25 50 75
Durchstichkraft (Newton)
<20 20 60 100 150
Vorschriften, Regeln zum Handschutz
EN 388
Mechanische Risiken
Diese Norm gilt für alle Arten von Schutzhandschu-
hen hinsichtlich mechanischer Belastungen wie:
s
Abriebfestigkeit
Anzahl der Testzyklen die nötig sind,
um den Prüfhandschuh durchzuscheuern
s
Schnittfestigkeit
Anzahl der Testzyklen bei konstanter
Geschwindigkeit, bis der Prüfhandschuh
durchgeschnitten ist
s
Weiterreißkraft
Kraft die nötig ist, um den Prüfhandschuh
zu zerreißen
s
Durchstichkraft
Kraft die nötig ist, um den Prüfhandschuh
mit einer genormten Spitze zu durchstoßen
Neben dem Piktogramm werden die Prüfergeb-
nisse mit 4 (bei Schnittfestigkeit mit 5) Ziffern
(Leistungsstufen) angegeben. Für alle Leistungen
drückt die Ziffer „O“ aus, dass der Handschuh
unter die Mindestleistungsstufe fällt.
Ein „X“ bedeutet: Der Test ist nicht anwendbar.
Haftungsausschluss: Alle Informationen auf diesen Seiten sind mit größter Sorgfalt zusammengetragen worden. Dennoch können wir keinerlei Gewähr bei Fehlern und Irrtümern übernehmen, Stand: Juni 2013 ©Stünings Medien, Krefeld
EN 374
Chemische Risiken
Chemikalien-Spezifischer Schutz
Handschuhe zum Schutz gegen Chemikalien.
Angabe erfolgt durch 3 Buchstaben, ausgehend
von einer Liste mit 12 Auswahl-Prüfchemikalien
(nicht alle Chemikalien) gekennzeichnet mit
Buchstabencodes von A bis L.
Penetration
ist die nicht-molekulare Bewegung
einer Chemikalie und/oder eines Mikroorganis-
mus durch poröses Material, Nähte, Löcher und
andere Unvollkommenheiten im Material eines
Schutzhandschuhs.
Die Güte wird als AQL-Wert beschrieben.
Der dazugehörige Wert: <4,0 / <0,65 / <1,5
(Ebene 3 / 2 / 1) gibt Auskunft darüber, wie viele
Handschuhe, von der Prüfmenge z.B. 100 Stück,
Fehler aufgewiesen haben.
Permeationsdurchbruch
ist die Zeit, die eine
Flüssigkeit benötigt, um das intakte Material
eines Schutzhandschuhs von außen nach innen
vollständig zu durchdringen.
Der Zeitraum bis zum Durchbruch der Flüssig-
keit (Chemikalie) erfolgt durch Levelangabe:
1 bis 6 (>10 Minuten bis >480 Minuten).
EN 374
Geringe Chemische Risiken
Wasserfeste Schutzhandschuhe mit geringem
Schutz gegen chemische Gefahren.
EN 374
Bakteriologische Kontamination
Flüssigkeitstest durch den Luft-Leck-Test.
EN 511
Risiken durch Kälte
In dieser Norm werden die Anforderungen für
Kälteschutzhandschuhe gegen Umgebungs-
oder Kontaktkälte bis – 50 °C festgelegt.
Die 3 Kategorien
s Konvektivkälte / Stufen 0 – 4,
s +ONTAKTKËLTE / Stufen 0 – 4,
s Wasserdichtheit
(falls anwendbar) / Stufen 0 –1
werden mit der jeweiligen Stufe ausgewiesen
und neben dem Piktogramm angegeben.
Ein „X“ bedeutet, dass die Handschuhe für die-
sen Bereich nicht geprüft wurden, oder geprüft
werden können.
EN 60903
Elektrische Spannung
EN 421
Ionisierende Strahlen und
radioaktive Kontamination
T
144
Stünings Krefeld 21306/#Vorschaltseite
1...,134,135,136,137,138,139,140,141,142,143 145,146,147,148,149,150,151,152,153,154,...328